14 Jul

DDC bei der WFDF Overall Weltmeisterschaft in Richmond, USA

In der vergangenen Woche war die WFDF World Overall Championship! Diese Weltmeisterschaft im Overall (wo 7 verschiedene Disziplinen gespielt werden, eine davon DDC) findet alle 2 Jahre statt. Aufgrund der räumlichen Nähe war ich vor 2 Jahren in Basingstoke, da gab es einige Blogbeiträge, dieses Mal war es in Richmond, Virginia, USA!

Am Donnerstag lief die Vorrunde im DDC mit 27 Teams auf 12 Courts! Unglaublich, wie viele Leute da gleichzeitig gespielt haben, das macht einen schon sehr froh… Und auch wer da alles auftaucht: Die 6 weltbesten DDC-Spieler waren da, also Conrad Damon, Dave Hesselberth, Harvey Brandt, Rick LeBeau, Arthur Coddington und Sam Kaye. Außerdem weitere bekannte Namen wie Rob McLeod (kanadischer Botschafter des Sports, wenn man so will), Juliana Korver (die nach diversen Discgolf-Titeln einfach auch noch angefangen hat, Freestyle und DDC zu spielen), Daniel O’Neill und Lori Daniels (im sonstigen Leben saugute Freestyler) und ein großes Kontingent aus Schweden, dem Traumland für DDC momentan sowie allen voran Jim Palmeri, der DDC mit seinem Bruder gemeinsam im Vorgarten erfunden hat!

In der Vorrunde konnten die folgenden 4 Teams sich in der Open-Division durchsetzen:

  • Jonathan Brandtberg (SWE) & Conrad Damon (USA)
  • David Hesselberth (USA) & Sam Kaye (USA)
  • Arthur Coddington (USA) & Rick LeBeau (USA)
  • Dieter Johansson (SWE) & Anton Kappling (SWE)

Leider konnte ich bislang nicht herausfinden, in welchen Paarungen sie im Halbfinale aufeinandergetroffen sind… ich vermute, 1 gegen 4 und 2 gegen 3 – hier hoffe ich noch auf mehr Infos und ein paar Mitschnitte, die nach dem Turnier noch online gestellt werden!

Bei den Damen gab es ein deutlich kleineres Feld mit 5 Teams (wieso nur? Ist mir immer noch unbegreiflich, viel mehr Frauen sollten DDC spielen, da ist noch ne Menge Platz!).

Ins Open-Finale eingezogen sind in der Open Division:

  • Jonathan Brandtberg (SWE) & Conrad Damon (USA)
  • David Hesselberth (USA) & Sam Kaye (USA)

Das Damen-Finale bestritten wie auch schon 2017:

  • Juliana Korver (USA) & Beth Verish (USA)
  • Lori Daniels (USA) & Niloofar Mosavar Rahmani (USA)

Schlussendlich gewonnen hat bei den Damen erneut das Team mit Juliana und Beth, und bei den Herren das internationale Team mit Jonathan und Conrad!
Jonathan Brandtberg, den wir in Deutschland vom Kölner Overall kennen, war extra ein paar Wochen zuvor angereist, um sich mit Conrad einzuspielen. Das hat sich offenbar gelohnt!

Ein paar unglaublich gute Escapes (und ein paar Doubles) findet ihr auch in den Highlightvideos vom Donnerstag und Freitag:

Donnerstag: Vorrunde (ab Minute 1:34)
Freitag: Finalspiele

Hoffen wir mal, dass 2021 das Event wieder etwas näher ist, und dann rücken wir da mit einer großen Runde deutscher DDC-Freaks an! Berlin, Münster, Bielefeld, Stuttgart, I’m looking at you! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.