15 Mai

DDC beim Kompakt-Overall – Nachbericht

So, das Overall-Turnier in Köln ist letztes Wochenende super gelaufen, und zwar trotz einiger Hürden im Vorfeld (Körbe konnten von Frisbee NRW leider doch nicht geliefert werden, Fläche war nicht gemäht, Regen bei DDC).

Am Sonntag wurde DDC gespielt, und zwar in der irren Kombi, dass wir einen Teilnehmer hatten, der augenblicklich Rang 13 auf der Weltrangliste ist (Jonathan Brandtberg) und unter den restlichen 15 Leuten außerdem 10, die vorher noch nie DDC gespielt haben.

Insofern war es super, dass wir entschieden hatten, eine Art Schweizer System zu spielen, bei dem die Teilnehmer*innen in jeder Spielrunde neu nach ihren Resultaten gerangreiht wurden. Dadurch spielten immer ungefähr gleich starke Personen gegeneinander.

Konkret sah das so aus:

  • Alle Leute wurden sortiert nach ihrem aktuellen Stand im Overall-Turnier auf eine Liste geschrieben.
  • Auf dieser Liste wurden 4er-Blöcke gebildet.
  • Es spielen in jedem Block die Nummer 1 und 4 gegen Nummer 2 und 3.
  • Für einen Sieg mit bis zu 4 Punkten Vorsprung gab es 1 Ranglistenpunkt. Bei 5 oder 6 Punkten Vorsprung gab es 2 Punkte, bei noch mehr Vorsprung sogar 3 Punkte.
  • Für eine neue Runde wurden die Punkte genutzt, um eine neue Rangliste zu schreiben. Dabei sammelte man Punkte über alle Runden hinweg.

Das hat super funktioniert! Manchmal entstehen Dopplungen, dann tauscht man einfach die Spieler 3 und 4 in einem Block oder 4 und 1 aus dem Block darunter.

Wir sind noch nicht ganz sicher, ob die Ranglistenpunkte neben ihrer Funktion, gut zu sortieren, ebenso geeignet sind, um am Ende die Sieger zu ermitteln, und zwar wegen zweier Bedenken:

  1. Es gibt Wippeneffekte. Wenn zwei Leute aufeinandertreffen, die beide zB 6 Punkte auf dem Konto haben, und es kommt zu einem deutlichen Sieg, gehen sie mit 3 bzw. 9 Punkten auseinander, und plötzlich ist man in ganz anderen Leveln, obwohl man doch eben noch als gleich stark galt.
  2. Es fühlt sich seltsam an, dass ein deutlicher Sieg von 15:8 Unterschied genauso viel wiegt wie 3 Siege von 15:11… Plus even den Effekt, dass sich danach ein Unterschied von 6 Punkten auftun kann!

Damit wollen wir noch rumspielen. Es wäre denkbar, dass doch am Ende noch K.O.-Spiele eine gute Idee wären, oder dass die Ranglistenpunkte nur dazu dienen, die Spiele immer neu zu mischen, aber nicht direkt für die Qualifikation herangezogen werden, sondern da Siege gezählt werden und bei Gleichstand ein Tiebreaker herangezogen wird (zB Vorsprung an Punkten insgesamt). Möglicherweise machen wir beim Discival dieses Jahr einen neuen Versuch mit dem System.

Vom Kleinklein ab: mal wieder haben 10 Menschen DDC neu ausprobiert (und sich ziemlich eindrucksvoll eingefunden in das Spiel, da waren tolle Sachen dabei!), was natürlich Bombe ist. Vom DDC her gedacht würde ich allein deshalb schon sagen, dass das Overall-Turnier ein Erfolg war. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.