25 Apr

FrühBisc in Köln – Nachbericht

Der Frühling war offiziell da, inklusive aller guten Gefühle, und wesentlich dazu beigetragen hat das erste DDC-Turnier in Köln, mit einem bravourösen Start was die Anzahl der teilnehmenden Teams (10!), die Stimmung (ausgezeichnet!) und eben das Wetter angeht (Sonnenbrand!).

Bevor wir zu den Ergebnissen kommen, mag ich etwas zum Level of Play sagen. Die DDC-Geschichte der meisten Teams beschränkte sich auf wenige Trainings, nichtsdestotrotz war aber das Niveau hoch und die allermeisten Spiele waren sehr spannend und meist auch knapp. Während die Teams aus Bielefeld Vorteile durch gutes Timing und vor allem die solide trainierten Escapes hatten, hatten die Kölner Teams die Vorteile bei Ausdauer und präzisen, vielseitigen Würfen und oft auch durch deutlich mehr Turniererfahrung.

Da treffen zwei Trainingskulturen aufeinander, und alle Beteiligten fanden das sehr interessant und beeindruckend, was die jeweils andere Kultur da so einbringt.

Maze und Torben, die stolzen Gewinner!

Am Ende hatten die Kölner dann in weiten Teilen die Nase vorn. Hier die Ergebnisliste, die in der nächsten Zeit auch in die Weltrangliste einfließen wird:

  1. Torben Stodtmeister & Mathias Zuber
  2. Marvin Brandau & Fabian Senger
  3. Malte Berghäll & Mark Püttmann
  4. Bernd Pröschold & Martin Leyendecker
  5. Benno Kerkloh & Philipp Springer
  6. Jan Müller & Joscha Heinze
  7. Hannah McCulloch & Moritz Neumann
  8. Stefan Schmidt & Fabian Michaelis
  9. Caroline Tisson & Christoph Fuchs
  10. David Schlichenmaier & Judith Feja

Diverse Spiele wurden auf Video festgehalten, ihr findet sie entweder in der Turnier-Playlist auf Youtube oder ihr folgt den einzelnen Links hier:

Ich hoffe enorm, dass damit in Köln ein Grundstein gelegt ist nicht nur für eine Wiederholung des Turniers, sondern auch für regelmäßige Sessions. Ich halte euch auf dem Laufenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.