27 Jul

Goldwürfe

Ich habe ausgehend von den Beobachtungen rund um Nettopunkte eine Übungseinheit entwickelt, die wir jetzt in Bielefeld ausprobieren wollen. Man wirft von einer Position 4 Schritte hinter der Grundlinie ins andere Feld, und zwar mit 3 Wurfarten jeweils 10 Scheiben. So kann man ermitteln, welche Würfe wie gut sitzen. Die folgende Einteilung ist willkürlich aber hoffentlich hilfreich:

  • Goldwürfe: alle 10 Scheiben im Feld, davon mindestens 6 in der “richtigen” Hälfte (bei Lead-Würfen: hinten landen, bei Burn-Würfen: vorne aufkommen)
  • Silberwürfe: mindestens 8 Scheiben im Feld, davon 5 in der richtigen Hälfte
  • Bronzewürfe: mindestens 6 Scheiben im Feld, davon 4 in der richtigen Hälfte.

Fürs Training sind Silberwürfe Kandidaten, um sie mal in einem Match ausschließlich zu verwenden: Goldwürfe weglassen und mal Silberwürfe probieren!

Bronzewürfe haben in meinen Augen in Matches nichts verloren, die muss ich erst üben bis sie auf Silberniveau sind.

Lässt sich ganz einfach auf Karteikarten notieren beim nächsten Training, mit einem x für einen Treffer, einem X für einen Treffer in der richtigen Hälfte und einer Null für Fehlwürfe:

Name

Rückhand: XxXXXX0xXx (6+3= Silber)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.