05 Nov

Turniermodus: Systemspiel

Beim letzten Discival sprachen Hans und Michiel, unsere Gäste aus den Niederlanden, vom Schweizer System bzw. einer Variante davon, die nicht nur Begegnungen auswürfelt, sondern auch Paarungen für Teams – das ganze ist dann ein King/ Queen of the Court, bei der nicht alle Begegnungen ausgespielt werden müssen, weil die Zuordnung der Partner in jeder Runde schon eine Sortierung der Spieler*innen vornimmt.

Das führt zum Enien zu einer schnelleren Klärung, wer am besten ist, vor allem aber sehr flott zu Begegnungen auf Augenhöhe, was natürlich cool ist!

Ich bin, seit meiner Pen & Paper-Rollenspiel-Jugend, ein großer Freund von Tabellenkalkulation, und habe mal mein Glück versucht mit einer Tabelle, die dabei hilft – das ist nämlich relativ aufwändig zu betreuen. Zur besseren Übersicht hier einmal die Tour durch die Tabelle:

Setup

Zunächst werden alle Spieler*innen eingetragen, die mitmachen sollen, im besten Fall schon gerangreiht nach Weltranglistenplatz, schon gespielten Turnieren oder auch dem Ergebnis eines anderen Mini-Wettbewerbs an dem Tag, notfalls auch per Zufall. Es kommt relativ schnell die tatsächliche Platzierung raus.

Ich habe hier mal einige Spieler vom letztem Discival mit aufgenommen. Ihr seht, rechts wird direkt ein Rang berechnet, obwohl noch nicht gespielt wurde – das liegt daran, dass bei Gleichstand die Eingangsplatzierung zu Grunde gelegt wird.

Runde 1

Ich habe mal nach Gefühl Ergebnisse eingetragen:

Das Herzchen zeigt an, wer gewonnen hat.Ein Sieg gibt bis zu 3 Punkte: 1 Punkt für einen Sieg mit 1-2 Punkten Vorsprung, 2 Punkte für 3-5 Punkte Vorsprung, 3 Punkte für mehr als 5 Punkte Vorsprung. Eine Niederlage gibt die entsprechende Anzahl Minuspunkte.

Man kann in der Tabelle auch wählen, dass jeder Punkt Vorsprung auch einen Rangpunkt gibt, aber dann kann die erste Runde (wo die Paarungen noch ungleicher sind) mit großen Differenzen das ganze Turnier dominieren.

Heiko und Jan konnten in dieser Runde übrigens nicht spielen, weil wir für 3 Matches nicht genügend Leute hatten. Durch ihre null Punkte spielen sie in der nächsten Runde im Mittelfeld mit.

Runde 2

Jetzt wird die Runde 2 gespielt. Die Datei sortiert die Spieler jetzt gemäß ihrer Platzierung: Nils und Joscha sind durch ihren Sieg mit 4 Punkten ganz vorn, danach folgen Hans und Fabse. Dadurch ist automatisch klar, dass die Leute, die gerade noch ein Team waren, jetzt Gegner werden, weil immer Platz 1 und 4 gegen Platz 2 und 3 spielen:

In dieser Simulation konnten sich Joscha und Hans knapp gegen Nils und Fabse durchsetzen und sammeln einen Punkt. Dadurch ist Joscha jetzt auf dem ersten Platz.

Ergebnisse

Die Tabelle berechnet bis zu 8 Runden für bis zu 28 Spielern. Am Ende gibt es dann eine Tabelle für die Siegerehrung (die umso aussagekräftiger ist, je mehr Runden gespielt werden). Ich hab mal noch ein paar Runden simuliert, und am Ende gab es dann dies hier:

Einschränkungen

Das Turnierformat hat ein bisschen seine Tücken, und sowohl Turniermodus wie auch die Datei haben einige Einschränkungen, die man kennen sollte:

  • Das Schweizer System ist sehr gut darin, korrekt Spieler nach oben oder unten zu befördern (die besten landen oben, die schlechtesten unten), in der Mitte aber ist die Ordnung nicht ganz so perfekt, weil man mal Punkte gewinnt und mal verliert und so rund um 0 Punkte bleibt.
  • Das ganze Ding klappt deutlich besser, wenn die Anzahl der Spielenden durch 4 teilbar ist und niemand aussetzen muss. Es kann sonst passieren, dass Leute mehrmals aussetzen müssen.
  • Dies wird noch verschlimmert dadurch, dass die Datei das nicht ganz nach den Regeln macht: Eigentlich müssten die neuen Paarungen so gemacht werden, dass (a) die Leute, die nicht gespielt haben, auf jeden Fall spielen, und (b) niemals eine Begegnung zweimal vorkommt. Das ist im Falle von DDC gar nicht so einfach: Zählt der gleiche Partner? Oder der gleiche Gegner? Oder alles?
    Die Datei beachtet das jetzt gar nicht, sodass es bei vielen Runden zu Dopplungen kommen kann.

 

Abschließend bin ich sehr gespannt, das im Frühjahr mal auszuprobieren und freue mich über Rückmeldungen, wenn ihr das Ding benutzt. Man kann da sicher noch viel dran drehen: Gibt eine Niederlage noch zusätzlich einen halben Strafpunkt Abzug, sodass die Verteilung nicht exakt gespiegelt ist? Passt das mit dem System 1-3 Punkte, oder bräuchte man  noch eines, wo jeder Punkt zählt, aber man maximal 5 Punkte verdienen kann?

Es darf sich entwickeln. Erstmal haben wir jetzt jedenfalls eine denkbar einfache Lösung für den Fall, dass 8 oder mehr Leute ein spontanes Turnier spielen wollen. Alles, was es dann noch braucht, ist ein Laptop mit OpenOffice oder LibreOffice.

Hier geht’s zum Download: Turnierverwaltung Schweizer System (Alternativ als XLS-Datei, aber ohne Garantie, dass alles klappt, ich besitze kein Excel).

Übrigens ist die Datei auf Englisch, weil evtl. auch die internationalen Spieler*innen Interesse haben, und ich muss dann nicht alles zweimal machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.