21 Jun

Telegram Kommentare

Kurzer Hinweis: Im Blog ist die normale Kommentarfunktion jetzt deaktiviert, ab heute kann man Beiträge mit dem Messenger Telegram kommentieren!

Da die meisten DDC-Pods eh über Telegram vernetzt sind, fand ich das folgerichtig und irgendwie cool.

20 Jun

Bielefelder Münsteraner Sommerfest

Heute (20.06.20) waren die Münsteraner von NullAcht! zu Besuch bei den Bielefeldern vom TuS Ost, einfach als Freundschaftsspiel und um sich auszutauschen und das Wetter zu genießen.

In Münster wächst das Team sehr beachtlich, 8 Leute waren angereist (und beim Training zuhause sind sogar noch mehr Leute!), was die 6 Bielefelder natürlich sehr beeindruckt hat!

Für die 4 Jugendlichen aus Münster wurde spontan noch entschieden, ein U18-Turnier durchzuführen, bei dem alle 3 möglichen Teamkombinationen in Hin- und Rückrunde gespielt wurden. Im Ergebnis ergab sich:

  1. Hanno Georgi (5 Siege)
  2. Martje Sumowski (3 Siege, im direkten Vergleich mit Freddy mehr Punkte geholt)
  3. Freddy Ullmann (3 Siege)
  4. Lukas Meyer (1 Sieg)

Das auszutragen lohnt sich, weil in der Open Junior-Division nur 72 Leute auf der Weltrangliste stehen, von denen viele nur wenige Spiele gemacht haben. Hanno wird dort mit seinem Sieg dieses kleinen Turniers direkt in die Top 50 einsteigen!

Jenseits vom Wettkampf ist es wunderbar gewesen zu erleben, wie alle Beteiligten sowohl zwischen den Treffen aber auch während der Treffen immer besser werden. Das Niveau von DDC in Deutschland steigt merklich – es wird wirklich Zeit für mehr internationale Begegnungen, um mehr zu lernen und Erfahrungen zu sammeln!

05 Jun

Tipps von Scott Zimmermann

Scott Zimmermann ist Ausnahme-Frisbeesportler in den 80ern gewesen (worüber er letztens auch ein Buch geschrieben hat, nachzulesen beim Frisbeesportverband), der hat 8 Overall-Titel nacheinander und den Discgolf-WM-Sieg 1982 geholt. Der Mann weiß also ein oder zwei Dinge über Frisbees.

Nun hat er ein Video hochgeladen mit Tipps für DDC-Anfänger, was sehr interessant ist. Vorbemerkung: Wenn jemand so viel über einen Sport weiß und so viel darüber nachgedacht hat, sind auch die Tipps für Anfänger mit zieeemlich viel Hintergrundwissen angereichert, ich bin unsicher, ob das für totale Anfänger nicht völlig überfordernd ist. Hier das Video:

Für mich waren viele Sachen in dieser Klarheit super hilfreich zu hören. Hier ein paar Beispiele:

  • Der Ablauf ist immer gleich: Nach dem Anwurf muss ein Team auflösen. Dies nennt man dann den “initiation throw”, eigentlich der erste nennenswerte Wurf. Danach kommt der erste Angriff. Fast wie ein Tanz!
  • Niemals gerade Würfe machen, die segeln hinten raus. Lernt die Hyzer-Kurve!
  • Beim Anwurf stehen beide Spieler vorne an der Grundlinie. Danach geht die Person, die angeworfen hat, IMMER zur Mitte der Grundlinie, und die andere Person geht zur Scheibe.
  • Back-Player nimmt IMMER die Lead-Scheibe
  • Front-Player geht IMMER zur Grundlinie nach einem Angriff (also immer wenn man keine Scheiben hat wieder in die optimale Position!)
  • Die Calls die Scott verwendet sind:
    I’ll throw” (unser “Melken” bzw. “Ich”)
    Tipping” (und zwar wenn die Burn-Scheibe schon über die Hälfte der Strecke geschafft hat – gute Faustregel!)
    You tip” (wenn die Front-Spielerin eine tipp-bare Scheibe kriegt)
    Go” (wenn der Front-Spieler seine Scheibe flott loswerden soll)
    Hold!” (wenn eine Aus geht und der andere Spieler nicht mehr werfen soll)

Am Ende des Videos schlägt Scott noch Übungen vor, wenn man nicht 4 Leute zusammen kriegt:

1 Person:

  • Würfe üben, möglichst zielgenaue Hyzer-Leadwürfe (also Bögen) und Burnshots (also Overhead-Würfe)

2 Personen:

  • Burns werfen und fangen üben
  • Tippen üben für Front (schnelle Scheiben) und Back (Bögen)
  • Schöne Bögen üben (am besten mit 2 Scheiben)

3 Personen:

  • Escapes üben

Insgesamt ein schönes Video, auch wenn es ganz schön tief einsteigt und man sich tüchtig konzentrieren muss. Ist was zum Schauen, probieren, und dann nochmal angucken, denke ich!

22 Mai

Du! Ich!

Malte, der DDC-Beauftragte aus NRW, hat beim Saisonauftakt in Bielefeld am vergangenen Donnerstag eine Lektion am uns weitergegeben, die er von den Schweden gelernt hat. Anstatt die Ansagen “Go”, “Melk” und “Tip” zu benutzen, wie wir sie bisher hatten (Details dazu findet ihr auf der Strategie-Seite), ruft man einfach nur “Du” oder “Ich“, je nachdem wessen Scheibe zuerst kommt.

Dazu muss man ein bisschen ausholen, damit man das gut verstehen kann.

Punkt 1: pro Team spielt eine Person “Back”, die andere “Front”. Das sind sehr verschiedene Anforderungen und ziemlich feste Rollen. Back steht eher weiter hinten, macht die Ansagen, und nimmt bei Angriffen die erste ankommende Scheibe. Front steht eher an der Grundlinie und muss auf Zack sein, um die schnellen zweiten Scheiben zu verarbeiten.

Punkt 2: Es ist also völlig klar, wer für welche Scheibe zuständig ist, wenn zwei Scheiben unterwegs sind. Back nimmt die erste (auch genannt: Lead), Front nimmt die zweite (Burn). Den Kopf muss man sich schonmal nicht mehr machen.

Die Ansage “Du”/ “Ich” wird also von Back gerufen. Das ist weniger geistiger Aufwand als zwischen Go, Melk und Tip zu entscheiden – der Nachteil ist, dass auch noch mehr Unsicherheit herrscht: die Entscheidung, ob die Scheibe getippt werden muss oder nicht, muss nämlich noch getroffen werden!

Hilfreich dazu ist, wenn die Person, die dran ist (also du oder ich) ihre Scheibe dann auch anzählt mit 3-2-1-Catch. So kann die andere Person noch drum rum “tanzen” (wie schonmal in “How to escape” beschrieben) und beispielsweise noch tippen, wenn wider Erwarten doch die zweite Scheibe schneller kommt.

Wir haben im Training ganz gute Erfahrungen damit gesammelt und werden in dieser Saison sicher noch damit rumspielen. Ich spüre schon, wie ein Schaubild langsam entsteht…

04 Mai

DDC mit Abstand

Letztens dachte ich noch, dass DDC ja mit seinen 17m zwischen den Feldern ja eine ziemlich gute Social Distancing-Sportart ist, aber dass man natürlich innerhalb eines Teams doch ziemlich nah beeinander ist…

James Elsner aus Tallahassee hatte mit seinem Pod eine sehr gute Idee dafür! Meint ihr, die Ordnungsämter lassen uns das durchgehen? 🙂

06 Mrz

DDC-Europameisterschaft in Berlin?

Save the date! Am 26.+27.09.2020 wird DDC gespielt, und Greg Marter von den Berliner DDClern strebt bei der der EFDF den Status einer Europameisterschaft an!

Unabhängig von dieser bürokratischen Hürde steht das Turnier schon fest – organisiert wird das Ganze von den Berlinern in Kooperation mit Malte Berghäll, NRW-Beauftragter für DDC.

Auf den ersten Blick ist Berlin natürlich nicht in NRW, aber die bestehenden Connections zu stärken zwischen den lokalen Pods ist wichtig, egal wer wo verortet ist.

Mit so viel Vorlauf bin ich sicher, dass auch diverse internationale Teams anreisen werden, zB Schweden und die Niederlande. Auch in Belgien und Österreich war ich schon zum DDC spielen, da ist überall was zu holen.

Ich freue mich sehr über diese Initiative und begrüße es natürlich auch als Bundesbeauftragter absolut! Sobald es was neues gibt, hört ihr hier davon!

17 Feb

Saisonauftakt in Münster

In Münster entsteht in den letzten Jahren ein wichtiges Standbein für DDC in Deutschland. Nicht nur wächst da ein gut trainiertes Jugendteam heran, dem ich in wenigen Jahren die Titel bei den Turnieren weissage, sondern zusätzlich passiert da eine enge Verzahnung mit dem Ultimate-Training.

Der Trainer Klaus Sumowski hat mir erzählt, dass die Ultimateler enorm davon profitieren, im Training auch DDC zu spielen – die würden danach alle besser werfen.

Insofern ist es folgerichtig und zauberhaft, dass es im April soweit ist: Die Münsteraner richten ihr erstes Turnier aus, das Nullacht! DDC. Es wird am letzten April-Wochenende laufen, nämlich am 25.+26.04.20.

Ähnlich wie beim Discival wird es ein zweitägiges Turnier mit einem Quing of the Court (wechselnde Teamzusammenstellung) am Samstag und einem Turnier in festen Teams am Samstag und Sonntag.

Alle Details und die Anmeldung findet ihr auf der Event-Seite unter

http://www.doubledisccourt.de/event/nullacht-2020/

20 Jan

Discival 2020

Das 8. Discival am 29.+30.08.2020 wird nach der Ausgabe in 2015 erneut eine Westdeutsche Meisterschaft! Westdeutsch heißt in dem Zusammenhang schlicht: Das gewinnende Team ist das beste in Nordrhein-Westfalen!

Wir spielen wie üblich zum Kennenlernen 5-7 Runden mit wechselnden Teampartnern. Am Ende dieses “Quing of the Court”-Turniers wird die oder der beste zum Queen oder King of the Court gekürt!

Danach folgt dann Samstag sowie Sonntag das Hauptturnier, wo feste Teams gegeneinander antreten. Darüberhinaus gibt es am Sonntag Morgen ein kleines Zusatzevent zum Warmwerden (Details folgen).

Ausrichter

Die Bielefelder DDC-Gruppe des TuS Ost-Bielefeld.

Ort

Radrennbahn Bielefeld
Heeper Str. 301, 33607 Bielefeld
Öffentlicher Nahverkehr: Haltestelle Radrennbahn/ Ziegelstraße (vom Jahnplatz Linie 26)

Kosten

10€ pro Person, 5€ für Jugendliche sowie Helfer*innen

Zeitplan

Samstag, 29.08.20

12:30 Uhr – Start, Einwerfen, Get-Together

13:00 Uhr – ♣ Quing of the Court (mehrere Runden Double Disc Court in wechselnden Teams)

15 Uhr – ★ Erster Teil der Gruppenphase für das Discival-Turnier (feste Teams)

18 Uhr – Dusch-und Chillpause, danach gemeinsam Essengehen

Sonntag, 30.08.20

10:00 Uhr – ✤ Zusatz-Event

11:30 Uhr – ★ Zweiter Teil der Gruppenphase für das Discival-Turnier (feste Teams): 3 Runden werden gespielt, danach Finalrunden

15 Uhr – ★ Siegerehrung (Gewinnendes Team des Teamturniers, sowie Beste*r in beiden Einzelevents)

Anmeldung

Die Anmeldung passiert über unsere neue Event-Seite direkt hier auf der Page:
http://www.doubledisccourt.de/event/discival-2020/

24 Nov

DDC-Beauftragter für NRW

Seit diesem Sonntag gibt es im Landesverband NRW einen neuen Verbandsvorstand für DDC und Overall!

Malte Berghäll aus Bielefeld, der an der Scheibe so gut wie alles ausprobiert hat was es gibt und dabei meist auch extrem gute Leistungen abruft, hat bereits in der Vergangenheit viel Verantwortung übernommen bei DDC- und Overall-Turnieren sowie beim Ultimate- und DDC-Training für den TuS Ost Bielefeld.

Ich freue mich enorm, dass die Mitgliedsvereine ihn einstimmig auf den neuen Posten gehoben haben und NRW damit als erster Landesverband das große Wachstumspotential in diese beiden Richtungen erkannt hat – wer gern rennt, ist beim Ultimate gut aufgehoben, wer gern präzise seinen Körper in einer Bewegung schult, findet sich beim Discgolf, aber wer Kommunikation, Reaktion und Würfe liebt, den kann man mit DDC begeistern, und wer Abwechslung und Vielseitigkeit mag, sich nicht festlegen will oder einfach mal schnuppern möchte, für den ist Overall der perfekte Rahmen, um mal alles mögliche an der Scheibe auszuprobieren.

Ganz persönlich freue ich mich, dass damit der Kreis der Aktiven rund um DDC und Overall wächst und ich als Bundesbeauftragter einen Menschen an meiner Seite habe, um Sachen auf die Beine zu stellen!

02 Sep

Nachbericht Discival 2019

Am vergangenen Wochenende lief das 7. Discival, erneut mit 8 teilnehmenden Teams! Stark vertreten waren der ausrichtende Verein TuS Ost Bielefeld mit 5 Spielern sowie Münster Nullacht mit 6 Spieler*innen. Weiterhin waren Menschen aus Stuttgart, den Niederlanden und (aufgrund eines Familienbesuchs) den USA anwesend.

Gute Laune beim Discival!

Wie immer war es wunderbar, es gab 3 neue Spieler, die jetzt auf die Weltrangliste kommen. Am Samstag wurde wie in den Vorjahren ein Turnier mit bunten Teams ausgetragen, bei dem jede Person in 5 Matches Siege sammelt. Hier die Ergebnisse:

Turnier mit bunten Teams (Systemspiel)
1. Michiel van der Leur
2. Klaus Sumowski / Jan Müller
4. Martin Höser
5. Hans Krens / Freddy Ullmann / Malte Berghäll
8. Mark Püttmann / Pelo zur Mühlen
10. Nick Bungenstock
11. Heiko Surmann
12. Jana Gehlken
13. Martje Sumowski
14. Annette Georgi / Finn Mueller / Nils Drescher

In 4 Spielen am Samstag sowie 3 weiteren Spielen am Sonntag wurde die Rundenphase des Teamturniers ausgetragen – hier spielt jedes Team einmal gegen jedes andere. Die 4 besten Teams kommen ins Halbfinale, wobei das erstplatzierte Team aus der Vorrunde aussuchen darf, gegen wen es das Halbfinale bestreitet. Hier die Ergebnisse:

Teamturnier
1. Jan Müller & Nils Drescher (BI)
2. Malte Berghäll & Mark Püttmann (BI)
3. Michiel van der Leur & Hans Krens (NL)
4. Klaus Sumowski & Freddy Ullmann (MS)
5. Pelo zur Mühlen & Nick Bungenstock (MS)
6. Martje Sumowski & Annette Georgi (MS)
7. Martin Höser & Jana Gehlken (S)
8. Heiko Surmann & Finn Müller (BI/USA)

Insgesamt gab es ein hohes Spielniveau, insbesondere die wachsende Erfahrung von Münster Nullacht macht sich deutlich bemerkbar! Auch das rein Bielefelder Finale war spielerisch hochkarätig und ein großer Spaß.
Am Ende konnten sich Nils Drescher und Jan Müller durchsetzen.

Als Trost bleibt für die Zweitplatzierten der Sieg in der Zusatzchallenge am Sonntag Morgen: 100 Pässe mussten über 17m Distanz geworfen werden, jeder Drop kostete 5 Strafsekunden. Hier gewannen Malte Berghäll und Mark Püttmann knapp über Michiel van der Leur und Hans Krens aus den Niederlanden.

An alle die da waren – herzlichen Dank! Der nächste avisierte Termin für das Discival ist das Wochenende vom 29.+30.08.20! Hier noch einige Eindrücke zum Turnier (mit bestem Dank an Alex!):