24 Apr

Die Winkel-Regel

Immer wieder gibt es Verwirrung bezüglich der Winkelregel, und mit diesem Artikel möchte ich versuchen, sie so zu erklären, dass man sich tatsächlich merken kann, wann sie anzuwenden ist.

Vorweg: Scheiben müssen beim DDC in einem Winkel von maximal 30° aufkommen. Kommen sie steiler auf, darf das angegriffene Team „Winkel!“ rufen (bevor die Scheibe den Boden berührt!) und muss diese Scheibe nicht fangen. Der Wechsel wird dann entweder wiederholt, oder das angegriffene Team nimmt die Scheibe dort auf, wo sie liegt, und es wird weitergespielt.

30 Grad sind nicht besonders viel…

Zum Verständnis der einen Ausnahme von der Winkelregel muss man zunächst ihren Sinn verstehen:

DDC ist der Sport, wo zwei Scheiben gleichzeitig verarbeitet werden müssen. Damit der Sport möglich wird, muss es möglich sein, Scheiben zu tippen und zu melken. Das ist das Schöne an dem Sport, und genau diese Qualität will die Winkel-Regel beschützen! Es geht eben nicht darum, wer die fiesesten Scheiben wirft, die kein Mensch fangen kann, sondern es geht darum, wer am besten mit zwei Scheiben umgehen kann! Andernfalls spielt man Guts. Auch eine coole Frisbee-Disziplin, aber eben eine andere.

Die einzige Ausnahme von dieser Regel sind flache Roller. Offiziell in den Regeln heißt es konkret, ausgenommen sind Scheiben, die

  1. sich vorwärts drehen UND
  2. die Frontlinie des gegnerischen Courts unter 2,5m passieren

Also: Flache Roller – Scheiben, die in Wurfrichtung rotieren, egal mit welcher Wurftechnik sie geworfen wurden. Alle Scheiben müssen sich an die Winkel-Regel halten, außer flache Roller.

Wieso gibt es diese Ausnahme? In meinen Augen sind hier harte Angriffswürfe gemeint, die man durchaus auch haben will im Spiel. Eine sanft gleitende Lead, gefolgt von einer harten Burn. Das ist DDC! Hier wäre es schade, wenn ständig die Burn wegen ihres Winkels kritisiert wird, denn tatsächlich ist es relativ egal, ob so ein Angriffswurf 45 oder 25 Grad hat, der ist halt hart geworfen und deshalb schwer zu fangen. Es wäre schlimm, wenn nach jedem Angriff diskutiert würde: Ja, ihr habt uns erwischt, aber es zählte nicht… also hat man es einfach rausgenommen.

Hinzu kommt: Flache Roller haben nunmal die Eigenschaft, dass sie rollen… insofern ist ein zu steiler Wurf hier eh schon potentiell kritisch für die werfende Person, denn es kann gut sein, dass diese Scheibe ins Aus rollt.

Grundlage für die 2,5m ist vermutlich die (leider männerzentrierte) Annahme, dass man derart niedrige Scheiben sowieso fangen könnte, was in meinen Augen ab einer Körpergröße von 1,80m auch wahr ist. Für die Zukunft fände ich es besser, hier 2m zu sagen oder die Größe des Gegners als Grundlage zu nehmen, aber das ist ein anderes Thema.


Fazit: Gewöhnt euch Würfe an, mit denen man DDC spielen kann, nämlich flach segelnde Scheiben als Lead-Wurf. Die zweite Scheibe solltet ihr eh schön niedrig spielen, und da kommt es dann auch nicht so drauf an, in welchem Winkel sie ankommt.

Jan 24.04.2022