50/50-Training – Weniger Hürden für Frauen?

Wir sprachen beim Training vor kurzem über Frauen im Sport, und dass ja DDC (genau wie viele andere Sportarten) ein Problem damit hat, dass kaum Frauen spielen. Wir hatten hin und wieder mal Frauen dabei, teilweise auch länger, aber augenblicklich sind wir wieder absolut geschlechtshomogen männlich.

Dabei gibt es dafür beim Double Disc gar keinen Grund. Es ist keine Sportart, die besonders viel Kraft oder Aggression erfordert (was ich für Hürden bei anderen Sportarten halte), sondern im Gegenteil ein sehr technisches Spiel mit viel Fokus auf Kommunikation, Reaktionsfähigkeit, Geistesgegenwart und Strategie. Eigentlich glaube ich, das könnte auch Frauen gefallen – zumindest gibt es nichts, was gegen ihre Teilnahme spricht. Ich glaube sogar, man könnte viel öfter mixed spielen, was ansonsten bei ganz wenig Sportarten gut klappt!

Wir sprachen auch ein bisschen über die Hintergründe in der Gesellschaft, über Sexismus, über die Schwierigkeiten die besonders Frauen betreffen, wenn sie für eine Tätigkeit ihren Körper einsetzen, und was beim Frauenfußball gerade immer noch betrüblich ist, warum Rollerderby gerade so steil geht und was die vielleicht richtig machen, wir sprachen über weibliche Vorbilder im Sport (als Athletinnen, Kommentatorinnen und Fans), und vor allem sprachen wir darüber, was wir aktiv tun könnten, um unseren sportlichen Space so einzurichten, dass Frauen sich eingeladen fühlen, ihn zu betreten.

Wir glauben, dass die größte Hürde momentan ist, dass ausschließlich Männer spielen. Es ist vermutlich schwieriger, als einzige Frau in eine solche Gruppe zu kommen, die man nicht kennt. Vermutlich gibt es noch andere Hürden, womöglich teilweise aus unserer Perspektive gar nicht zu erkennen. Aber die Hürde, dass man nicht die einzige Frau sein will (die ja dann auch, weil neu, nicht so gut spielt, und schon ist man mitten in geschlechtshierarchischen Reproduktionen der Matrix), die würden wir gern als erstes mal angehen.

Wir möchten deshalb gern ein Training anbieten, das genau diesen Umstand sehr ernst nimmt, und veranstalten deshalb unser erstes 50/50-Training:

Unsere bisherigen Spieler dürfen zu diesem Training nur erscheinen, wenn sie eine Frau mitbringen. Gespielt wird an diesem Tag in wechselnden Teams, die aber immer paritätisch gebildet werden. Wir hoffen aufrichtig, dass wir mit dieser Idee unnötige Hürden beseitigen und freuen uns schon sehr auf neue Mitspielerinnen!

Das erste 50/50-Training ist am Sonntag, den 03.09.17 um 14:00 Uhr am Meierteich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.