31 Aug

Discival 2021 – Nachbericht

Das neunte Discival ist am vergangenen Wochenende (28.+29.08.21) zu Ende gegangen. 16 Teams waren angetreten, damit war die historische Bielefelder Radrennbahn am oberen Ende ihrer Kapazität!

Gespielt wurde in 2 Pools (nach Weltrangliste im Reißverschlussverfahren erstellt), die am Samstag jeweils ihre 7 Spiele ausgetragen haben, sodass alle Begegnungen ausgespielt wurden. Die Spiele dieser Vorrunde liefen bis 15 Punkte.

Mit einigen Regenpausen sind wir trotz desaströser Vorhersage gut durch den Tag gekommen, zwischenzeitlich hat sich sogar mal die Sonne gezeigt!

Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten, die Platz für 4 Spielfelder bieten, spielten die Pools abwechselnd. Diese Downtime zwischen den Spielen bot mehr Gelegenheit zu Austausch, Vernetzung und gemeinsamer Spielbeobachtung als wir es gewohnt sind, und in den Augen der Turnierleitung hat sich dieses Experiment gelohnt. Da wir folglich 14 Spielrunden unterbringen mussten, war der Tag dann auch gut voll!

Am Sonntag war das Wetter noch viel schlimmer angekündigt, aber die Götter waren uns gnädig, und so wurden unter Wolken aber mit nur einigen Tropfen Platzierungsspiele zwischen den Pools ausgefochten: Erster Platz aus Pool A gegen zweiten Platz aus Pool B (und umgekehrt), wer gewinnt, spielt im Finale, wer verliert spielt um Platz 3.
Gleichsam ging es auch in Semifinals und Finals um die Plätze 5-8, 9-12 und 13-16.

Für ein eigenes Zusatzevent gab es bei der Vielzahl an Teilnehmern leider keinen Platz – am Spielfeldrand war eine Kanjam-Station aufgebaut, wo man in der Downtime üben konnte, um dann unter Zeugen einen Rekord aufzustellen. Pro Team durften beide Personen 6 Scheiben werfen. Es gab:
1 Punkt für einen Treffer ans Ziel mit Hilfe,
2 Punkte wenn es ohne Hilfe gelang, und
3 Punkte für einen Treffer INS Ziel mit Hilfe,
10 Punkte wenn es ohne gelang.
Dieses Minigame gewannen Jan Müller und Mark Püttmann aus Bielefeld mit 15 Punkten.

Die Ergebnisse

Dieses Jahr hatten alle Teams selbst gewählte Namen, was für die Stimmung erstaunlich super war!

  1. 🥇 Fun Diego (Malte Berghäll & Marc Pestotnik, BI/B)
  2. 🥈 Ka-Ching (Jan Müller & Mark Püttmann, BI)
  3. 🥉 The Gin Tonix (Greg Marter & Utz Späth, B)
  4. Double Trouble (Hans Krens & Michiel van de Leur, NL)
  5. Prachtburschen (Hanno Georgi & Klaus „Sumo“ Sumowski, MS)
  6. Don’t Panic (Florian Schirmbeck & Heiko Surmann, BI)
  7. Lobos (Anahi Rendon & Lennart Vollmer, ST)
  8. Team Schnuff (Jana Gehlken & Martin Höser, ST)
  9. Scheibletten (Annette Georgi & Martje Sumowski, MS)
  10. FairWorfen! (Lars Senska & Lutz Popp, BI)
  11. Angry Burns (Corinna Möser & Pelo zur Mühlen, BI/MS)
  12. Spontan (Felix Wegner & Nils Drescher, MS/BI)
  13. Melkbuben (David Syring & Janis Jäger, BI)
  14. Triple Trouble (Arne Nolte + Sohn Lou & Jim Elsner, HB/USA)
  15. Chancenlos (Amrei Zinne & Nils Bensch, BI)
  16. Master of Desaster (Emin Özden & Peter Wattendorff, BI/MS)

Im Finale zwischen Fun Diego und Ka-Ching konnten Jan Müller & Mark Püttmann den ersten Satz mit 20:18 knapp für sich entscheiden – im Spiel bis 15 wird mit 2 Punkten Vorsprung gewonnen, man sieht dem Ergebnis an, wie sehr gerungen wurde. Ein Spiel auf Augenhöhe bahnte sich an!
Im zweiten Satz waren Malte Berghäll & Marc Pestotnik dann aber klar vorne, bei Ka-Ching fehlte der Biss: 15:6 war das Ergebnis. Im letzten und entscheidenden Satz kämpfte sich das reine Bielefeld-Team wieder in die Konkurrenzfähigkeit, jedoch zu spät: Das Gespann aus Bielefeld und Berlin war durchgehend souverän, hatte auf die allermeisten Angriffe die richtige Antwort parat und gewann den letzten Satz mit 16:9 und damit verdient auch das Finale.

Dieses Finale übrigens war dieses Jahr nach Meinung der Beteiligten und Zuschauenden äußerst sehenswert. Mehrere Escapes mit folgenden Angriffen innerhalb eines Scheibenwechsels kennen wir bislang nur von Videos aus den USA oder Schweden, und es war toll zu sehen, dass auch in Deutschland mittlerweile auf diesem Niveau gespielt wird. Das Video des Finales wird noch geschnitten und folgt in den nächsten Wochen. Die Weltrangliste ist bereits aktualisiert mit den Ergebnissen.

Ebenfalls besonders hervorzuheben ist der Besuch von James Elsner aus den USA! Ein Interview mit ihm über seine Eindrücke der deutschen DDC-Szene wird ebenfalls in den nächsten Wochen online gehen.

Großer Dank an alle, die durch ihre Teilnahme oder Hilfe zum Gelingen dieses wunderbaren Discivals beigetragen haben! Das nächste Discival ist wie immer am letzten August-Wochenende, vermutlich mit einem separaten Turniertag am Freitag, sodass wir vom 26.-28.08.2022 das 10. Discival in Bielefeld austragen werden. Save the date, die Anmeldung eröffnet im März.

Jan 31.08.2021